Skip to content

Vernetzungsprojekt Riet

Der Verein Pro Riet Rheintal beteiligt sich seit 2003 an einem landwirtschaftlichen Vernetzungsprojekt im Kern der Rheintalebene. Die dritte Umsetzungsperiode dauert 2016 bis 2023 und wird von Pro Riet gemeinsam mit dem Maschinenring Ostschweiz getragen. Auf 14 Quadratkilometern Fläche fördert das Projekt ausgewählte Ziel- und Leitarten. Es stärkt die Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft und bietet die Möglichkeit, einen gezielten Beitrag zur ökologischen Aufwertung des Kulturlands zu leisten.

Dank den bisherigen zwei Projektetappen konnte Ende 2015 bereits vieles erreicht werden:

  • Die Landwirte haben 11.9% ihrer landwirtschaftlichen Nutzfläche als Biodiversitätsförderflächen angemeldet, 7.9% gelten als ökologisch wertvoll im Sinne der Direktzahlungsverordnung.
  • Rund ein Drittel der extensiv genutzten Wiesen verfügte über die nötige botanische Vielfalt für die Qualitätsstufe II.
  • Rund drei Viertel der extensiv genutzten Wiesen enthielten eine Altgrasinsel oder eine Gebüschgruppe und dienten so verschiedenen Ziel- und Leitarten.
  • Die Kennzahlen zur Lage und Vernetzung der Biodiversitätsförderflächen entwickelten sich mehrheitlich positiv.
  • Die Umsetzungsperiode 2016-2023 strebt vor allem eine weitere Verbesserung der Qualität auf den bestehenden Biodiversitätsförderflächen an.